A. Johnsen
Zimmerei & Hausbau
GmbH & Co. KG


Unsere Kunden bewerten uns.

kennstdueinen2015

Prospekt anfordern

Energiebedarf

Energiebedarf


Partner der 81 Fünf AG

81 Fuenf AG

Videothek

Bauen mit Holz

Zum Video

Tag der offenen Tür

Zum Video

Der neue Kran ist da.

Zum Video


 

effi - Das neue Klimahaus der LBS

 

 

 

effi - das neue Klimahaus der LBS

Entwickelt von Experten der 81fünf high-tech und Holzbau AG


Was ist ein Passivhaus?

Passivhäuser sind so gut gedämmt, dass sie keine Heizungsanlage im klassischen Sinn mehr brauchen.
Der Jahresheizwärmebedarf eines Passivhauses wird durch die sehr gute Wärmedämmung auf umgerechnet 1,5 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Jahr gesenkt. Die Energie wird überwiegend "passiv" bereitgestellt durch Sonneneinstrahlung und die Abwärme von Personen und im Gebäude vorhanden Geräte wie Herd, Kühlschrank oder Waschmaschine. Die noch erforderliche geringe Nachheizung erfolgt dann in der Regel über eine kontrollierte Wohnungslüftungsanlage.
Die Bauweise weist allerdings beim Wohnkomfort noch gewisse Schwächen aus.

Weiterentwicklung der Bauweise

Aus unserer langjährigen Passivhauserfahrung und den engen Kontakt mit unseren Baufamilien haben wir unter Beteiligung unserer Architekten, Holzbaubetriebe und Haustechniker die Bauweise weiterentwickelt.

Dabei sind auch die Ergebnisse eines gemeinsamen Forschungsprojektes mit der TU Berlin mit eingeflossen. Hier steht Ihnen unter www.energiecomforthaus.de auch ein Hausoptimierer zur Verfügung. Sie können anhand ausgewählter 81fünf Haustypen ein Gebäude Ihrer Wahl kreativ weiter bearbeiten und energetisch optimieren. Verschiedene Elemente, wie beispielsweise Haustechnik und Temperatureinstellungen, können frei gewählt und ausprobiert werden. Ein Feedback zum Entwurf wird vom Hausoptimierer anhand einer Wirtschaftlichkeitsberechnung simultan erstellt.

effi - das neue Klimahaus der LBS

effi - Das neue Klimahaus der LBS - Gartenansicht

Als erstes Vorhaben dieser Bauart wurde aus unserem Partnerkreis ein Wohngebäude in Bremen realisiert. Von der Bauherrin und dem Bauherren war ein Gebäude mit zwei Wohneinheiten gewünscht. Dabei sollte das Erdgeschoss eine großzügige Verglasung zum vorhandenem Gartenbereich erhalten und eine barrierefreie Nutzung ermöglichen.

Um dauerhaft niedrige Energiekosten zu gewährleisten, sollte das Gebäude möglichst als Passivhaus errichtet werden. Die größte Herausforderung bestand darin, die gewünschte großzügige Verglasung zum Garten mit dem Passivhauskonzept in Einklang zu bringen, da bei "klassischen" Passivhäusern zur Begrenzung der so genannten Spitzenheizlast die Fensterflächen begrenzt werden müssen, damit die Gebäude mit der Lüftungsanlage auch an schattigen Tagen im Winter noch ausreichend beheizt werden kann.

Beide Wünsche im Einklang zu bringen erforderte eine gewisse Weiterentwicklung des Passivhauskonzeptes.

Im Vergleich zum Passivhaus wurde der erforderliche Jahresheizwärmebedarf weiter abgesenkt. Dies gelang durch eine optimierte Wärmedämmung. Außenwände und Fußböden haben eine Dämmung von 30 bis 40 cm, das Dach eine Dämmung von bis zu 50 cm Stärke. Die Spezialverglasung im Süden (U-Wert von 0,5) fängt an sonnigen Wintertagen sehr viel Wärme ein.

Die thermische Solaranlage erwärmt das Brauchwasser und dient zur Heizungsunterstützung.
Insgesamt werden deutlich über 50 % der benötigten Restwärme durch die Solaranlage bereitgestellt.

Ökologie ist Ökonomie

Die monatliche Belastung für Heizung und Warmwasser beträgt bei einer Wohnfläche von über 200 Quadratmeter nur noch 20 Euro.

Ökologie und Wohngesundheit

Durch die verwendete Holzrahmenbaukonstruktion mit Zellulosedämmung kamen für die Rohbaukonstruktion so weit wie möglich nachwachsende Rohstoffe zur Anwendung.

Das äußere Erscheinungsbild kann bei allen effi-Häusern gemäß den Wünschen der Baufamilien frei gestaltet werden. In diesem Fall ist die Fassade durch die naturbelassene Lärchenholzschalung geprägt. Als Dach kam ein Gründach zum Einsatz. Der Innenausbau erfolgte ebenfalls mit ökologischen und wohngesunden Materialien (Holzfußböden oder Fliesen). Der in Teilbereichen aufgebrachte Lehmputz sorgt für eine gute Feuchteregulierung und verbessert damit das Raumklima.

Wohnkomfort

Die hocheffiziente Komfortlüftungsanlage in jeder Wohnung sorgt rund um die Uhr für frische Außenluft. Im Winter wird die Frischluft durch den Wärmetauscher vorgewärmt. Im Sommer durch den Erdwärmetauscher gekühlt. Die Lüftungsanlage sorgt dabei auch für eine Energiegewinnung aus der Abluft. Für 1 kWh Strom werden dabei 20 kWh Abwärme zurück gewonnen. Die dann noch erforderliche geringe Nachheizung erfolgt durch einzelne Heizkörper; im Wohnzimmer durch Wandheizflächen mit Lehmputz.

Sämtliche Gebäude aus unserem Referenzkatalog können als effi-Klimahaus realisiert werden.
 

 Hausdaten

Wohnfläche

EG: 124,80 m², OG: 86,10 m²

Fassade

Naturbelassene Lärchen Holzfassade

mmung

Zellulosedämmung

Dach

Gründach

Besonderheiten

effi-Klimahaus, 2 Wohneinheiten, Wandheizflächen im Wohnzimmer im EG, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, solare Heizungsunterstützung und Brauchwassererwärmung , 3-fach Verglasung (U-Wert von 0,5), Metall Außentreppe,

 

 Vorschlag Erdgeschoss

hornleheeg

 Vorschlag Obergeschoss

hornleheog